ECONtribute: Märkte & Public Policy

SEIT

1900

ECONtribute: Märkte & Public Policy ist eine gemeinsame Initiative der Universitäten Bonn und Köln.

ECONtribute hat sich zum Ziel gesetzt die Analyse von Märkten & Public Policy vor dem Hintergrund grundlegender gesellschaftlicher und technologischer Herausforderungen wie der Digitalisierung, globaler Finanzkrisen, steigender Ungleichheit und politischer Polarisierung voranzutreiben. Seit 2019 wird ECONtribute: Märkte & Public Policy als Exzellenzcluster im Rahmen der deutschen Exzellenzstrategie gefördert. ECONtribute ist der einzig geförderte Exzellenzcluster mit Fokus auf den Wirtschaftswissenschaften und benachbarten Disziplinen.

Um Antworten auf die gesellschaftlichen Herausforderungen zu finden, ist eine umfassende und innovative Herangehensweise notwendig. Wichtig ist, dass gesellschaftliche Ziele jenseits ökonomischer Effizienz, rechtlicher und politischer Zwänge berücksichtigt werden. Der Cluster bringt daher herausragende Forscher*innen der der Volkswirtschaftslehre und ihren benachbarten Disziplinen – wie etwa der Betriebswirtschaftslehre, der Psychologie, Ethik, Sozial- Politik- und Rechtswissenschaften aus den Universitäten Bonn und Köln, des Behavior and Inequality Research Institute (briq) und des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern zusammen. Alle Forschungsaktivitäten werden unter dem Dach des Reinhard Selten Institute (RSI) ECONtribute fördert den Wissensaustausch zwischen Forscher*innen und politischen Entscheidungsträger*innen.

Exzellenzcluster

Die Exzellenzstrategie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die Exzellenzstrategie ist ein Programm des Bundes und der Länder zur Stärkung der Spitzenforschung an deutschen Hochschulen in zwei Förderlinien: Exzellenzcluster und Exzellenzuniversitäten. Derzeit werden bundesweit 57 Exzellenzcluster im Rahmen der Exzellenzstrategie gefördert.

Partnerinstitutionen

Universität Bonn

Die Universität Bonn wurde 1818 gegründet und ist von herausragenden Persönlichkeiten verschiedener Fachbereiche geprägt. Seit 2019 ist Bonn eine der elf deutschen Exzellenzuniversitäten.

Universität zu Köln

Die Universität zu Köln ist eine der ältesten und größten Universitäten in Europa. Aufgrund ihrer hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen und der hohen Qualität und Diversität ihrer Lehrangebote genießt sie einen ausgezeichneten internationalen Ruf.

Behavior and Inequality Research Institute (briq)

Das briq-Institut untersucht die Ursachen und Folgen von Ungleichheit aus verhaltensökonomischer Sicht und fungiert als internationale Forschungsplattform, die innovatives Denken im Bereich der Ökonomie und Psychologie fördert.

Max Planck Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern

Das Max-Planck-Institut erforscht Güter, die nicht marktwirtschaftliche gehandelt werden – mit einem Schwerpunkt auf verhaltenswissenschaftliche Interventionen und experimentelle Methoden in den Wirtschaftswissenschaften sowie verhaltenswissenschaftliche Forschung in Recht und Wirtschaft.  Ein wichtiges Thema ist die Forschung zu Vertrauensgütern und des Verbraucherschutzes.

Warum Märkte und Public Policy?

Märkte sind für moderne Gesellschaften von zentraler Bedeutung. Funktionieren sie, dann koordinieren sie die wirtschaftlichen Aktivitäten von Millionen von Einzelpersonen und Unternehmen und sind eine Quelle des Wohlstands. Aber sie können auch versagen, unerwünschte Ergebnisse hervorbringen und beispielsweise die Vermögens- und Einkommensungleichheit verschärfen. Durch die Industrie verursachte Umweltschäden werden nicht richtig bepreist und untergraben so die Bemühungen den Klimawandel zu verhindern.

Üblicherweise und im Sinne einer traditionellen ökonomischen Herangehensweise ist eine Korrektur dieser Marktergebnisse, zum Beispiel durch Steuererhöhungen oder die Zahlung von staatlichen Transferleistungen, unabdingbar.

 

Neue Methoden jenseits traditioneller Ansätze

ECONtribute hat es sich zum Ziel gesetzt über diese traditionellen Ansätze hinaus, innovative Lösungen zu erarbeiten, die es in der ökonomischen Forschung bisher noch nicht gibt. Dabei rücken neue Herausforderungen, die durch den Strukturwandel in der Wirtschaft entstanden sind, in den Blick. Dabei entstehen neue Zielsetzungen, jenseits traditioneller Ansätze von wirtschaftlicher Effizienz und neue Instrumente und Technologien werden eingesetzt. ECONtribute kombiniert systematisch modellbasierte theoretische Ansätze mit verhaltensbasierten empirischen Ansätzen und berücksichtigt dabei die durch rechtliche und politische Rahmenbedingungen gesetzten Bedingungen. Dies ebnet den Weg für ein neues Paradigma für die Analyse von Märkten und öffentlicher Politik.

 

Implikationen für das alltägliche Leben

ECONtribute befasst sich mit Fragen, die das gesellschaftliche und politische Leben beeinflussen und geht der Frage nach, wie wir in Zukunft leben können und wollen. Die Grundlagenforschung des Clusters deckt eine große Bandbreite von Themen ab, so beispielsweise wirtschaftspolitische Aspekte der fairen Besteuerung oder Finanzmarktregulierung, Humankapitalbildung, Chancengleichheit  oder auch Digitalisierung und Polarisierung der Gesellschaft. Alle Forschungsaktivitäten drehen sich um zwei grundlegende Fragen: Inwieweit sind Politikinterventionen erforderlich, um das ordnungsgemäße Funktionieren von Märkten zu gewährleisten und unerwünschte Marktergebnisse zu korrigieren? Und wie sollte eine solche Politik gestaltet sein, um die gewünschten Ziele zu erreichen und Politikversagen zu vermeiden?

 

Vielfältiges Forschungsprogramm

Der Cluster ist in neun Forschungsbereiche gegliedert, die eine Bandbreite an Forschungsfragen- und ansätzen abbilden.

ECONtribute hat es sich zur Priorität gemacht, Nachwuchswissenschaftler*innen durch flexible Karrierewege zu fördern und so Exzellenz im wissenschaftlichen Abschluss sicherzustellen. Der Cluster hat daher das Young ECONtribute Program ins Leben gerufen. ECONtribute strebt außerdem die Erhöhung des Frauenanteils im Cluster an und fördert Gleichstellung und Vielfalt.

Kooperationen

Weitere Partner